Was bedeutet A2? Was ist der Unterschied zwischen A- und B-Platten?

Jetzt Brandschutz-Broschüre herunterladen

Das Euroklassen-System, die in Europa maßgebliche Norm für die Brandschutzklassifizierung von Baustoffen, besteht aus den Stufen A1, A2, B, C, D, E und F. Sowohl A1 als auch A2 bedeuten, dass das klassifizierte Material nicht brennbar ist. Die Stufen B-F sind für brennbare Materialien, obwohl die Bandbreite hier sehr groß ist. Es ist vorgeschrieben, dieses standardisierte System mit konsistenten Qualitätsstufen zu verwenden. Allerdings gibt es noch immer Verweise auf alte Normen. Dies führt zu Verwirrung und Unrichtigkeiten, da sie auf völlig unterschiedlichen Prüfmethoden beruhen können.

Prüfung des Brandverhaltens

Grundsätzlich basiert das Euroklassen-System auf einer gestuften Testebene: Mit jeder Klasse gibt es strengere Regeln zu beachten. In Klasse F wird entweder nichts getestet oder ein Produkt hat die Tests für die nächste Stufe nicht bestanden. In Klasse E wird nur mit kleiner Flamme über einen kurzen Zeitraum getestet. In Klasse D bis B kommt das Verfahren der SBI-Prüfung zum Einsatz.

Die Einstufungen in die Klassen A1 und A2 können auf der Grundlage einer erfolgreichen Nichtbrennbarkeitsprüfung vorgenommen werden. Hier wird der Brennwert festgelegt, der sehr niedrig sein sollte.

Brandverhalten verschiedener Euroklassen B-Platten

Wir empfehlen bei Hochhäusern und Hochrisikogebäuden, immer nicht brennbare Materialien für die Fassadenverkleidung (und -dämmung) zu verwenden. Dies sind Materialien der Euroklasse A1 und A2.

Fassadenverkleidung der Euroklasse B eignet sich sehr gut für viele Anwendungen (z. B. Häuser oder risikoarme Gebäude), insbesondere in Kombination mit einer nicht brennbaren Steinwolldämmung. Es ist jedoch zu beachten, dass sich die B-Platten voneinander unterscheiden. Zunächst einmal sind das Material, aus dem sie hergestellt sind (von Natur aus brennbar oder nicht brennbar), und der Brennwert wichtig. Euroklasse B-Platten haben sehr unterschiedliche Brennwerte. Darüber hinaus ist die Menge des verwendeten Bindemittels ein wichtiger Faktor.

Warum ist der Brennwert von Fassadenverkleidung so wichtig?

Im Vergleich zu anderen Platten der Euroklasse B ist der Brennwert von Rockpanel Platten sehr niedrig, d. h. es ist nicht viel organisches Material enthalten, das zu einem Brand beitragen kann. Mehr noch: Im Brandfall zersetzt sich dieses Bindemittel, brennt aber nicht, da der Kern aus Basaltfasern besteht, die nicht brennen.

Obwohl HPL-Platten einen sehr hohen Brennwert haben, werden sie auch in der Euroklasse B eingestuft. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die zugesetzten Flammschutzmittel die Entzündung während der begrenzten Dauer und der begrenzten Brandlast eines SBI-Tests verlangsamen. Tatsächlich sind die Flammschutzmittel aber irgendwann verzehrt, die Platte würde dann auf aufgrund ihres hohen Brennwerts noch immer stark zum Brand beitragen. Rockpanel Platten hingegen würden wegen ihres Basaltkerns und des niedrigen Brennwerts immer noch nicht brennen.

Alles, was Sie über brandsichere Fassadenverkleidung wissen müssen!

Wünschen Sie eine ausführliche Präsentation zum Thema Brandschutz? Sie sind Architekt oder Verarbeiter? Wir kommen gerne zu Ihnen und führen mit Ihnen ein kostenloses Lunch & Learn durch.

Melden Sie sich jetzt an!
Corporate, meeting, business, team

Möchten Sie ein kostenloses Rockpanel A2 (FS-Xtra) Muster erhalten?

Rockpanel Platten sind nicht nur brandsicher, sondern bieten auch noch weitere Vorteile für Ihr Projekt. Überzeugen Sie sich selbst!

Fordern Sie jetzt Ihr kostenloses A2 Muster an!

Weitere Informationen zum Thema Brandschutz

rockpanel