Warum ist der Brennwert von Fassadenverkleidung wichtig?

Der Brennwert von Baustoffen hat einen großen Einfluss auf ihr Brandverhalten. Vergleichen Sie die PCS-Werte der üblichen Fassadenbekleidungen und erfahren Sie, was dies für den Brandschutz Ihres Gebäudes bedeutet. 

Warum ist der Brennwert von Verkleidungsmaterialien wichtig?

Der Brennwert ist die Menge an Energie, die bei der vollständigen Verbrennung eines Materials entsteht. Diese Energiemenge bestimmt, wieviel Wärme ein bestimmtes Material zu einem Brand beiträgt. Mehr Wärme bedeutet ganz einfach, dass sich das Feuer schneller ausbreitet.

Der Brennwert einer Platte wird durch ihren PCS-Wert (Abkürzung für den französischen Begriff „Pouvoir Calorifique Supérieur“) angegeben. Je größer der PCS-Wert, desto höher der Brennwert einer Platte. Nicht brennbare Fassadenmaterialien (Euroklasse A1 & A2) haben einen sehr niedrigen Brennwert und damit einen sehr geringen Beitrag zum Brand. Die Klassifizierung dieser nicht brennbaren Materialien hat eine Obergrenze für die PCS-Werte.

PCS-Werte vergleichen

Generell gilt: Je niedriger der Brennwert (PCS-Wert) eines Produkts, desto besser ist es, wenn es um den Brandschutz geht. Aber was bedeutet das? Wenn es um den PCS-Wert geht, unterscheidet man zwei Platten: Faserzement und Steinwolle (Rockpanel). Beide haben einen sehr niedrigen Brennwert. Steinwolle beispielsweise wird aus natürlichem vulkanischen Gesteinsbasalt hergestellt, der von Natur aus extrem hohen Temperaturen standhalten kann.

Was passiert im Brandfall mit einem Gebäude mit ACM- oder ACP-Fassadenverkleidung?

Bei ACM/ACP und HPL ist das viel komplizierter. In vielen Fällen besteht der Kern in ACM-Platten aus Polyethylen (PE) oder Polyurethan (PUR), das leicht entzündlich ist. Im Brandfall können die Platten delaminieren, so dass dieser Kern mit den entsprechenden Folgen freiliegt. Das Problem mit einem freiliegenden Kern wird noch größer, wenn sie in sogenannten Kassetten profiliert werden (eine gängige Anwendung von ACPs) erfolgt. Einige ACP-Platten haben einen feuerhemmenden oder sogar nicht brennbaren Kern, was einen niedrigeren Brennwert zur Folge hat.

Flammschutzmittel werden eingesetzt, um hohe Brennwerte zu kaschieren.

Sind HPL-Platten feuersicher?

HPL-Platten enthalten viel organisches Material, das sich entzündet, wenn es heiß wird. Dadurch wird es brennbar, was erklärt, warum die Hersteller bei diesen Produkten Flammschutzmittel einsetzen. Diese werden benötigt, um einen SBI-Test zu bestehen . Um jedoch eine absolut brandsichere Lösung zu gewährleisten, wird dringend empfohlen, nicht brennbare Platten zu verwenden und nicht das Risiko des etwas fragwürdigen Brandverhaltens von Platten einzugehen, die mit Flammschutzmitteln behandelt wurden, um ihren hohen Brennwert zu „kaschieren“.

 

Alles, was Sie über brandsichere Fassadenverkleidung wissen müssen!

Wünschen Sie eine ausführliche Präsentation zum Thema Brandschutz? Sie sind Architekt oder Verarbeiter? Wir kommen gerne zu Ihnen und führen mit Ihnen ein kostenloses Lunch & Learn durch.

Melden Sie sich jetzt an!
Corporate, meeting, business, team

Möchten Sie ein kostenloses Rockpanel A2 (FS-Xtra) Muster erhalten?

Rockpanel Platten sind nicht nur brandsicher, sondern bieten auch noch weitere Vorteile für Ihr Projekt. Überzeugen Sie sich selbst!

Fordern Sie jetzt Ihr kostenloses A2 Muster an!

Weitere Informationen zum Thema Brandschutz

rockpanel